Menü öffnen

Deutsches Turnfest: Janina Rohde wieder auf dem Treppchen

Beim Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin beteiligten sich auch ein paar MTler an den verschiedenen Wettkämpfen im Bereich Gerätturnen und Mehrkämpfe.

Beim Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin beteiligten sich auch ein paar MTler an den verschiedenen Wettkämpfen im Bereich Gerätturnen und Mehrkämpfe.

Auch wenn die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften erst zum Ende des Turnfestes auf dem Zeitplan standen, soll zuerst darüber berichtet werden, da sie der höherrangige Wettkampf sind. Janina Rohde hat in der Jugend und als Juniorin dominiert. Dieses Jahr startet sie erstmals in der Aktivenklasse W20+. Schon im Vorfeld war klar, dass diesmal härtere Konkurrenz als üblich auf sie wartete.

Janinas Ziel war klar: In beiden Disziplinen, Schleuderball und Steinstoßen, wollte sie ihre Bestleistung verbessern und in wenigstens einer der beiden Disziplinen aufs Treppchen kommen. Am späten Vormittag stand bei brütender Hitze zunächst der Schleuderballwettbewerb auf dem Plan. Im zweiten Durchgang gelang Janina zum ersten Mal im Wettkampf ein Wurf über 50 m – neue persönliche Bestleistung mit 50,95 m. Damit lag sie zwischenzeitlich auf Rang 4. Einen Durchgang später wurde sie auf Rang 5 verdrängt. Mit dem viertem Wurf eroberte sich Janina Rang 4 zurück – 52,27 m. Nach diesem Durchgang wurde der Wettkampf unterbrochen, da die Führende Deutschen Rekord (und, wie Trainer Norbert Weinreich vermutet, sogar Weltrekord) geworfen hat, und die Protokollierung der Leistung einige Zeit in Anspruch nahm. Danach fehlte die Thermik, und es gab keine weiteren Veränderungen im Klassement. Auch wenn sie hier nur neben dem Treppchen Platz nehmen durfte, strahlte Janina aufgrund der neuen persönlichen Bestleistung.

Das Steinstoßen folgte am Nachmittag. Es war Janinas erster Wettkampf mit dem neuen Gewicht, 7,5 kg. Von Anfang an entwickelte sich ein spannender Vierkampf mit den drei Athletinnen, die beim Schleuderball vor ihr lagen. Schon mit dem ersten Versuch setzte Janina ein Ausrufungszeichen – 8,85 m. Im zweiten Versuch packte sie noch 3 cm drauf und lag nach dem Vorkampf auf Rang 3. Im fünften Durchgang schaffte Janina den ersten Stoß über der magischen Grenze von 9 m – 9,03 m und steigerte sich zum Schluss nochmal auf 9,05 m. Damit festigte sie in letzter Minute noch Rang 3, nachdem eine Gegnerin noch nahe an sie herankam. Diese Weite wurde seit zehn Jahren von keiner anderen Hessin erreicht, eine großartige Leistung!

Bereits zu Beginn der Turnfestwoche starteten zwei Gerätturner im Wahlwettkampf.

Im Fachwettkampf Gerätturnen M 12-13 präsentierte sich Jonathan Feilcke den Kampfrichtern. Er startete mit einer P 6 am Reck in den Wettbewerb, die mit 14,30 P bewertet wurde. Seine P 7 am Boden war noch ein bisschen sauberer (15,40 P). Beim Sprung musste Jonathan länger warten, weil sich immer wieder andere Teilnehmer vordrängelten. Dennoch konnte er die Spannung aufrecht erhalten, und sein Überschlag wurde mit 14,80 P bewertet. Es folgte noch der Weitsprung (4,15 m). In der Summe erzielte Jonathan 37,80 P. Damit erreichte er einen achtbaren 69. Platz unter 250 Turnern.

Christian Khin startete im Mischwettkampf erstmals in der M40. Das 15-m-Tauchen zum Auftakt lieferte die meisten Punkte (8,67 P). Die beiden Turngeräte Boden und Pauschenpferd liefen ziemlich gut (12,80 P und 13,00 P), und beim Rope Skipping blieb Christian nur knapp unter seiner persönlichen Bestleistung. Unterm Strich waren das 33,07 P und Rang 31 von 60 – das persönliche Ziel, in die erste Hälfte des Teilnehmerfeldes zu kommen, hat er leider knapp verpasst.


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 27.06.2017